Zehn Gründe, warum Rad fahren gut für die Gesundheit ist

Logisch: Radfahren ist gut für die Umwelt und kann dir viel Geld sparen. Aber das ist längst nicht alles. Rad fahren hat eine Menge positiver Effekte für Körper und Geist. Zehn davon erfährst du in diesem Beitrag.

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

1. Rad fahren ist ganz allgemein gut für die Gesundheit

Das hast du dir sicher schon gedacht, oder? Das Ganze ist aber kein einfaches Gerede, sondern wissenschaftlich erwiesen: Radfahren ist gut für die Gesundheit und reduziert zum Beispiel das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, um rund 50 Prozent. Die WHO empfiehlt 150 Minuten Bewegung pro Woche. Wenn du einfach nur deine Alltagsfahrten mit dem E-Bike erledigst, hast du dieses Ziel schnell erreicht!

2. Rad fahren ist gut fürs Immunsystem

Vielleicht denkst du bis jetzt, dass du durchs Radfahren leichter krank wirst, weil du dich anstrengen musst oder Wind und Wetter ausgesetzt bist? Tatsächlich ist genau das Gegenteil der Fall, wie verschiedene Studien belegen: Die leichte körperliche Belastung und die Bewegung an der frischen Luft stärken sogar dein Immunsystem – und du bist seltener krank!

Wenn die Blätter bunt ist und die Natur kalt und feucht, kann Rad fahren besonders viel Spaß machen, weil du die Elemente hautnah spürst.

3. Rad fahren hilft beim Abnehmen

Andere quälen sich dafür ins Fitnesscenter – du erledigst es auf der Fahrt zur Arbeit oder beim Einkaufen: Beim Radfahren verbrennst du Kalorien. Ergo hilft es dir beim Abnehmen. Rad fahren mit dem E-Bike ist dafür sogar besonders gut geeignet, denn vor allem längere Fahrten mit geringer Intensität lassen die Pfunde schmelzen. Und falls du dein Idealgewicht schon erreicht hast, umso besser – dann kannst du dir nach deiner Tour dafür eine umso größere Portion zur Stärkung gönnen!

4. Rad fahren ist gut für dein Knochengerüst und stärkt die Muskulatur

Es gibt kaum eine gelenkschonendere Sportart, als Radfahren. Grund dafür ist, dass du während der Fahrt nicht – wie zum Beispiel beim Joggen – dein eigenes Körpergewicht tragen musst. Wenn du zum Beispiel Knieprobleme hast, kann Radfahren dir dabei helfen, diese zu reduzieren. Generell ist die gleichmäßige Bewegung wie eine Verjüngungskur für deine Gelenke. Gleichzeitig stärkst du zum Beispiel deine Rückenmuskulatur, was Verspannungen lösen kann.

5. Rad fahren ist auch gut für die Gesundheit deines Hirns und macht es fit!

Kein Witz: Laut einer Studie fördert Rad fahren deine Aufmerksamkeit und deine Wahrnehmung, weil dein Hirn während der Bewegung besser durchblutet wird. Eine Fahrt auf dem E-Bike ist sozusagen perfektes Hirnjogging!

Es ist erwiesen: Strahlende Gesichter nach einer Radfahrt gehören einfach dazu. Grund dafür sind Glückshormone, die während der Aktivität ausgeschüttet werden.

6. Besser Schlafen nach der Tour

Aktive Menschen schlafen besser – das ist ebenfalls mit einer Studie erwiesen. Am besten funktioniert das, wenn du eine möglichst große Pause zwischen Radtour und dem Schlafengehen einplanst. Also mach deine Einkaufstour am besten gleich morgens, falls du Probleme mit dem Einschlafen hast. Eines ist auf jeden Fall klar: Guter Schlaf ist wichtig für die Gesundheit und durch das Rad fahren kannst du dazu beitragen.

7. Rad fahren macht einfach glücklich!

Mal abgesehen von der körperlichen Gesundheit – E-Bike zu fahren ist auch gut für die Psyche! Studien belegen: Radfahren hilft nicht nur dabei, Stress abzubauen, sondern kann dich wirklich glücklicher machen und sogar Depressionen entgegenwirken. Grund dafür sind die Glückshormone Adrenalin und Endorphin, die während der Aktivität ausgeschüttet werden.

8. Gut für die Umwelt und für dein Portmonee

Wenn das Auto stehenbleibt, ist in jedem Fall etwas gewonnen. Die Umwelt freut sich, nicht nur wegen der eingesparten Abgase. Radfahren ist quasi lautlos und gefährdet niemanden ernsthaft (im Gegensatz zu einem tonnenschweren Auto). Beides trägt dazu bei, dass du einfach gesünder lebst. Ganz nebenbei sparst du eine Menge Geld. Wie viel, kannst du hier nachlesen.

Spätestens, wenn du mit deinem E-Bike lässig am Stau vorbei radelst, erfährst du am eigenen Leib, warum Rad fahren eine entspannende Wirkung hat!

9. Gute Laune bei schlechtem Wetter

Du denkst, Rad fahren geht nur, wenn draußen die Sonne scheint? Dann verpasst du was! Nimm dir doch mal vor, beim nächsten Regenguss bewusst dein E-Bike zu benutzen. Es gibt wenig Erfrischenderes, als mit dem Rad die Elemente zu spüren! Ob Wind, Regen oder Kälte – das Bike muss nicht stehenbleiben. Wichtig: Kleide dich dem Wetter entsprechend. Dann gilt uneingeschränkt der gute, alte Spruch: Es gibt kein schlechtes Wetter – es gibt nur unpassende Bekleidung.

10. Das gilt alles auch für E-Bikes!

Klar, ohne Motor ist es anstrengender. Aber auch mit dem E-Bike profitierst du von allen genannten Vorteilen. Verschiedene Studien haben erwiesen: Ob E-Bike oder ohne Motor – die positiven Effekte wirst du spüren!

Du möchtest mehr?

Vielleicht interessiert dich auch das hier...